Das Goldschmieden ist ein jahrhundertealtes Handwerk. Mit Kraft, Präzision und Liebe fürs Detail wird geschmolzen, legiert, gehämmert und gefeilt. Jedes unserer Schmuckstücke stellen wir in einfühlsamer Handarbeit selbst her. Das Ergebnis sind zeitlose Klassiker und individuelle Einzelstücke. Uns geht es nicht um Trends und flüchtige Momente, sondern um Werte und Dinge von Dauer. Wir wollen mit unserem Schmuck etwas Schönes und Zeitloses schaffen.

Isabel Waldmann

„Wichtig ist mir vor allem, dass mein Schmuck strahlt, Akzente setzt und den Charakter einer Person zum Ausdruck bringt. Er soll lässig sein und alltagstauglich, markant und zugleich weich.“Seit fünfzehn Jahren ist Isabel Waldmann als selbständige Goldschmiedin tätig. In jeder Lebensphase ist das Goldschmieden ihr treuer Wegbegleiter. Alle Lebenserfahrungen fließen ein in ihre Arbeit: das Leben als Archiv, der Schmuck als Abbild des Lebens. So hat sie über die Jahre hinweg ihren ganz persönlichen Stil entwickelt, dessen Fundament ihre Vorstellung von sich ist und den Werten, an die sie glaubt. All das manifestiert sich in einem sicheren Gefühl dafür, welcher Schmuck besonders gut zu jemandem passt. Mit Empathie und Hingabe setzt sie dies in ihrer Arbeit um.

Sowohl die Persönlichkeit und Lebenslage, wie auch die Wünsche und Vorstellungen unserer Kunden spielen dabei eine wichtige Rolle. Im persönlichen Gespräch finden wir gemeinsam heraus, was am besten zu Ihnen passt. Inspiration finden wir in den alltäglichen Dingen um uns herum: der Architektur eines Hauses, dem Schattenwurf eines Baumes, der Form von windverwehtem Sand. In der Umsetzung lieben wir die Inszenierung des Widersprüchlichen: hochwertige Edelsteine eingebettet in geschnitztem Horn, große Diamant-Flächen neben altem, geprägtem Leder.

Material

Wir verarbeiten ausschließlich hochwertige Materialien. Gold kommt bei uns nur in in hoher Legierung zum Einsatz. Edelsteine müssen entweder besonders schön oder besonders ausgefallen sein. Über die Goldschmiede-Klassiker hinaus haben wir eine Vorliebe für seltene und antike Stoffe wie römische Glasperlen, die teilweise 2000 Jahre alt sind, dänische Gemmen um 1800 oder antikes Gold aus Baktrien 250 v.Chr. bis 700 n.Chr. Die Suche nach neuen und außergewöhnlichen Materialien gehört für uns zum Goldschmieden dazu wie das Schleifen oder Legieren. Nachhaltigkeit ist uns wichtig. Wir tauschen alte Schmuckstücke gegen neue. Indem wir Altgold ankaufen und wieder einschmelzen betreiben wir Gold-Recycling. So können wir ökologisch nachhaltigen Schmuck produzieren.